CRANIOSACRALE THERAPIE


Das craniosacrale System

erstreckt sich vom Schädel (Cranium) über die Wirbelsäule zum Kreuzbein (Sacrum). In der mehrschichtigen Membranhülle, die Gehirn und Rückenmark umgibt, zirkuliert die cerebrospinale Flüssigkeit (Liquor). Der Liquor schützt und nährt Gehirn und Rückenmark. Er wird in den Hirnventrikeln produziert. Die Bewegung, die durch Zu- und Abfluss des Liquors entsteht, wird von den Schädelknochen aufgenommen und über die Membranhülle auf Wirbelsäule und Kreuzbein übertragen. Letztlich wird diese feine rhythmische Bewegung, der craniosacrale Rhythmus, vom ganzen Körper ausgeführt.
 
Krankheiten sowie körperliche, emotionale oder psychische Traumata können zu Störungen des craniosacralen Rhythmus führen. Die Bewegung wird eingeschränkt oder blockiert. Das Gewebe verhärtet. Dadurch wird die Nährstoffzufuhr und der Abtransport von Abbauprodukten erschwert. Die Voraussetzungen zur Bildung von Krankheitsherden sind gegeben.
 

 

Das craniosacrale System steht in Wechselwirkung mit  
    -  Nervensystem
    -  Bewegungsapparat
    -  Blutkreislauf
    -  Lymphsystem
    -  Atemsystem
    -  Hormonhaushalt
    -  Meridianen (Energieleitbahnen)
 
Craniosacral-Behandlungen haben deshalb stets auch eine Wirkung auf diese Systeme.

 

 Die craniosacrale Therapie empfiehlt sich bei
    -  Kopfschmerzen und Migräne
    -  Zahn-/Kieferproblemen
    -  Schmerzen Nacken/Schultern/Rücken
    -  Unfällen: Schock, Stürze, Schläge
    -  Schleudertrauma
    -  Schlafstörungen
    -  Ueberbelastung und Stress
    -  Burnout-Syndrom
    -  postoperativen Störungen und Zuständen
    -  während der Schwangerschaft
    -  vor und nach der Geburt
    -  Geburtsfolgen bei Babies: Koliken, schwacher Saugreflex, Kopfverformungen
    -  Hyperaktivität bei Kindern
    -  Konzentrations- und Lernstörungen

 

Behandlungsverlauf
Zu Beginn der Behandlung wird an Füssen, Knien, Becken, Schulter und Kopf der craniosacrale Rhythmus ertastet. Dies erfordert geschulte Aufmerksamkeit und Feinfühligkeit und geschieht ohne Druck. Der Tastbefund gibt Aufschluss über den Zustand des craniosacralen Systems und der damit verbundenen Körperbereiche und Körperstrukturen. Spannungen, Blockaden und Fehlfunktionen können erfasst werden. Durch äusserst sanfte Impulse und feinste Bewegungen werden diese während der Behandlung gelöst. Die verschiedenen Strukturen werden in ihrer Eigenbewegung unterstützt und ausbalanciert. Die Eigenregulierung des Körpers und seine Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Durch die Behandlung am Körper können auch Bilder und Erinnerungen an weit zurückliegende Situationen ins Bewusstsein treten, vielleicht werden alte Gefühle  wach. Dies ist dann oftmals auch der richtige Zeitpunkt nochmals hinzuschauen, anzunehmen was war und ist und loszulassen was schon lange vorbei ist. Die damit verbundene Prozessarbeit wirkt sich immer positiv auf psychosomatische Beschwerden aus.
 

 

Behandlung 60 - 90 Minuten 40 - 60 Minuten (Kinder)
Kosten CHF 130 - 190 CHF 100 - 130

 

Im Rahmen der Zusatzversicherung von den meisten Krankenkassen anerkannt.
Geschenk-Gutscheine (CHF 110) sind erhältlich.